zurück zum Anfang
Das Schicksal jüdischer Familien in Borken (Westf.) und Gemen zur Zeit des Nationalsozialismus - Ein Schülerprojekt

Zur Lage Borkens und Einführung in seine jüdische Geschichte
 

Zu den Biographien

 
Zur Projektbeschreibung
 
Zum Arbeitskreis jüdisches Leben
 
Literatur / Links / Glossar
 
Kontakt / Impressum
 

 

Arbeitskreis "Jüdisches Leben in Borken und Gemen"

Wir über uns - Feste im Jahreskreis - Judaica-Sammlung - Liste der jüdischen Opfer der Stadt Borken - Jüdische Geschichte der Stadt Borken - Erinnerung an Herbert Jonas


Feste im Jahreskreis

An dieser Stelle soll ein Einblick in die jüdischen Festtage gegeben werden.

Einleitung Rosch Haschana & Jom Kippur Chanukka Purim Pessach Schawuot Tischa beŽAw

Einleitung

Ein Wort zur Zeitrechnung und zum jüdischen Kalender:
Die Jüdische Zeitrechnung beginnt mit der Erschaffung der Welt und zählt heute 2005/06 das Jahr 5766. Bei der Jahreszählung haben die Rabbinen und Schriftgelehrten die Geschlechterregister der Bibel zurückgerechnet und sind einschließlich der Schöpfungstage auf den 1. Tischri (September/Oktober des gregorianischen Kalenders) als Beginn der Schöpfung gekommen. Dieser Tag ist daher der Neujahrstag Rosch Haschana.

Das jüdische Jahr ist ein kombiniertes Sonnen- und Mondjahr, ein Lunisolarjahr. Es hat in normalen Jahren 12 Monate. Um die Unregelmäßigkeiten zwischen der Berechnung nach dem Mond und der Sonne bei den Berechnungssystemen auszugleichen, werden in Schaltjahren ganze Monate eingeschoben, bzw. gibt es doppelt. Normale Jahre können zwischen 353 und 355 Tagen variieren und Schaltjahre zwischen 383 und 385 Tagen.

für den Inhalt dieser Seite ist der Arbeitskreis "Jüdisches Leben in Borken und Gemen" (schoeneberg-borken@t-online.de) verantwortlich