Der Kegelclub  Inne Rinne Büderich am Rhein

   

 

Personen

   

 

 

Willi "Matthias"  Karsten "Vize-Vize"   Leo "Couseng"   Jochen "JoKi"   Jörg "Zweistein"  Frank " Krüssi"  Jens "James"  

Mattias - Vize-Vize - Kuhseng - JoKi - Zweistein - Krüssi - James

Rainer "Eddy" Oppoli  André "Student"   Frank "Pfeffer"   Stefan "Lilo"    Frank "Kölner"   Marc "Anton"

Eddy - Der Student - Pfeffer - Lilo  - Der KölnerMarc Anton

Durch Anklicken der Bilder kommt man zu den Beschreibungen der jew. Person (durch ein anderes Clubmitglied!)


"Mattias"
auch Thai – Willi genannt

 

Matthias ist ein führendes Mitglied unserer Partyfraktion, ein Tabledancer erster Güte. Auch in seinem fortgeschrittenen Alter (schon 30 Lenze) ist er immer noch in der Lage, Fußball, Alkohol und Partys zu verbinden ohne Sand zu fressen.

Gewissenhaft testet er die Zielorte unserer jährlichen kulturellen Touren. Besonderer Prüfung unterliegt dabei die kulinarische Seite eines Landes, Sangria Ole...! Dabei ist er sich nicht zu schade eine 1-Tagestour zu machen, nur um seinen Kegelbrüdern eine unvergessliche Zeit vorzubereiten. Matthias ist ein ganz Ruhiger, der weiß, wie man es sich auf dem Ballermann gut gehen lässt. Störend wirken natürlich Anrufe von seinen Kegelbrüdern am frühen Morgen, da weiß er noch nicht so ganz was er macht. Aber nach einem reichhaltigem Frühstück (Thai Red-Bull, Freixenet und diverse Chemie-Cocktails) ist er wieder ganz der Alte Unser Matthias, ein guter und zuverlässiger Freund.

gez. Rollo


"G-Punkt / Vize-Vize"

... oder auch "der Maulwurf" genannt ist das Nesthäkchen des Clubs: Dies einerseits wegen seines Alters (ob nun geistig oder real sei dahingestellt) und andererseits aufgrund der nicht vorhandenen Größe (nicht mit dem Umfang zu verwechseln).

Der Maulwurf inspizierte und probierte ausgiebig den Strand von Ibiza, wobei es zum eigentlichen Wühlen dann allerdings nicht mehr so ganz gereicht hat. Aber wie Wildfremde so schön bemerkten "Sorry, but your friend is sleeping in the pool". Außerdem versuchte er trotz aller Widernisse, seinem Club "Inne Rinne" ein neues freitägliches Heim nahe am Rhein mit einem klasse Ausblick zu schaffen. Doch scheiterte er leider dabei. Dies dankt er uns nun mit häufiger Abwesenheit bei diversen Veranstaltungen... ;-)

gez. Jörg

 

"Der Kuhseng"

 

Der Leo oder auch Couseng (man beachte die korrekte Schreibweise) wurde ebenfalls erst ein Wenig später aufgenommen. Er ist ein Überbleibsel des legendären Clubs „Die 3 lustigen 2“.


Unter anderem ist Leonhard dafür bekannt, dass man ihn bereits in Büderich hört, wenn er in Tampon-City den Motor seines Manta-ähnlichen Gefährts anlässt. Dafür stinkt sein Rücksitz allerdings auch unerträglich nach Zitrone, nach einer ausgedehnten Desperado-Tour nach St.Pauli. Obwohl der Kasten Despo schon nach einer guten Stunde leer war.
Ebenfalls hat der Leo einige legendäre Zitate geprägt!! Unter anderem „Syndesmoseband Anriß“ im Lift in Willingen; oder „Nix zu Grazen“ zum ital. Kellner in Willingen!! Des weiteren schläft er auf Kegeltour in der ersten Nacht NIE in seinem eigenen Bett.
Jetzt ist Leo allerdings nur noch unter dem Namen „Das Phantom“ im Kegelclub bekannt!! Wenn er mal länger wegbleiben darf, dann vielleicht bis 23.05 Uhr. Dann verschwindet er klammheimlich aus´m Planet.
Aber dafür gehört er zu der äußerst starken Borussia Mönchengladbach Fraktion im Club, was er mit seinem Super-Wecker eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat.

gez. Karsten


"Joki"

Jochen UNSER Knochen, es ist nicht einfach ein solches Naturtalent in Sachen Küchenbau und Häuslefinanzierung zu beschreiben. Als Onkel Jürgen haben wir ihn kennengelernt und so manche WC-Runde auf ihn gewartet “sch... Thai Red-Bull”, aber wir haben gewartet, bei anderen hätten wir die Gunst der Stunde ergriffen und hätten alles alleine genossen – ein Prosit auf den Bierkönig.

Zuverlässigkeit, was Partys jeder Art angeht und absolute Diskretion zeichnen diesen Mann aus. Genialität auf den Skiern wie auch absolute Trinkfestigkeit an der Theke gehören zu einigen von seinen unzähligen Stärken.
Um somit auf die Schwächen zu kommen, jedes zu viel getrunkene Glas bringt Farbe in sein Gesicht und macht ihn als angetrunkener Rückfahrer von diversen Aktivitäten zur leichten Beute für jedes Streifenhörnchen – also lassen wir es und zahlen immer unzählige Peseten an Taxigeld für diese wirklich unverzeihliche Schwäche.
Abschließen bleibt zu sagen, wäre Jochen nicht - wäre “Inne Rinne” auch nichts. Also bleib wie Du bist.

gez. Matthias feat. Willi

 

"Zweistein"

 

Der Jörch, auch Zweistein genannt, ist der schlaue Kopf des Kegelclubs!! Zumindest nominell!! Denn an diversen Aussprüchen seinerseits ist von seinem akademischen Grad recht wenig zu erahnen!! Regelmäßig führt Jörg die Kategorie „Dumme Fragen fragen“ im Strafenkatalog des Kegelclubs an!!

Und für noch ein Novum in der Kegelclub Historie ist Jörg mitverantwortlich:

Die ersten beiden Fernfahrerbiere wurden zwischen den Nachbarn Könning und Wanders ausgetauscht!! Pitschnass saßen Beide aber nur Minuten später schon wieder lachend nebeneinander am Tisch!!

Mittlerweile hat der Jörch allerdings neben Zweistein noch einen neues Synonym verpasst bekommen: Auf Grund seiner Haarfarbe nennt man ihn mittlerweile auch ab und an nur noch liebevoll „Silberpfeil“!!

 

gez. Karsten


"Krüssi"

Der Krüssi ist eines unserer Gründungsmitglieder! In einigen Tagen bekommt er allerdings schon die dritte Null! Er gehört also auch zu den alten Säcken!

Er ist unsere Direktverbindung zu Diebels! Nicht nur er arbeitet dort, sondern auch seine Schwester! Bei seinem Polterabend letztes Jahr haben wir ihm u.a. 50 kg Konfetti in den Vorgarten geschossen. Ich glaube, er hat sich sehr gefreut! Seine herausragendsten Erlebnisse im Kegelclub waren u.a. das er auf dem Rückweg vom Kernwasser-Wunderland besoffen aus der Taxitür gefallen ist! Und das er mit Brustpiercing durch´s Dorf-Münsterland lief!

Gez. Karsten

 

"James"

 

Als ebenfalls recht neuer Kegelbruder, wurde Jens als ehemaliges Mitglied eines Trümmerkegelclubs vom Vize-Vize rekrutiert. Seiner anfänglichen Skepsis folgte aber schon bald himmelhohes Jauchzen. Vor Allem seine Frau war auch ganz froh, daß der Kerl mal aus’m Haus kam!!

 

Einerseits ist Jens dafür bekannt, sich seine Hemden immer in Größe „S“ zu kaufen, was manchmal wirklich keinen schönen Anblick bietet!! Vor Allem wenn er dann nass geschwitzt deutsche Tanzflächen kontaminiert!!

Andererseits legt er, anders als Marc, aber weniger Wert auf ausgefallene Haarkonstruktionen!! Er schneidet sich die Haare immer noch mit seinem treuen Begleiter „Flowbee“ auf akkurate 2,5mm!!

Auch immer wieder ein Hochgenuss ist es, seinem Fußball Sachverstand zu lauschen!! Auch wenn die ganzen Namen noch nicht so ganz sitzen (Ze Antinio ≠ Martinez), ist er immer wieder mit Feuereifer dabei, sich in die Scheiße zu reiten!! Spaß ist also vorprogrammiert mit dieser Bereicherung für den Club!

Gez. Karsten 

 

"Eddy"

 

... unser quasi Gründungsmitglied, der bei seinem ersten Gastauftritt den Königskegel holte und durch sofortige Notaufnahme einer von uns wurde! Seitdem blieben viele, viele Versuche erfolglos, so dass Rainer unseren Club “irgendwie” auf seine Heimbahn lotste. Dies dankte er uns zuletzt, indem er mit dem Couseng den lang ersehnten Kegler-Nachwuchs aus dem Hut zauberte.

Zudem hat er sich einen Platz in den Annalen durch seine (mit-) organisierten Touren zum Kernwasser Wunderland und zum Balenaro 6 – die gegensätzlicher nicht sein konnten ;-) – gesichert.
Wer kennt ihn nicht unseren Trucker Rainer, der sich niemals zu schade ist seinen Kegelbrüdern in Not unter Einsatz seines Lebens ein Taxi u. a. am Plaza zu organisieren. Wenn er nicht einnickt, dann ist eigentlich Verlass auf unseren Rainer!

gez. Krüßi



"Der Student"

oder "Der kleine Pfeffer"

 

Klein Pfeffer wird so genannt, weil er seinem gütigen, großherzigem und sagen wir es ruhig: Genialem Bruder (Pfeffer) um nichts nachsteht.

Auch Klein Pfeffer weiß das Leben zu genießen und versteht es - ganz wie sein Bruder - feierlichen Ansprüchen gerecht zu werden. - Neuen
Herausforderungen wie z.B. spontanen Kegelveranstaltungen steht klein Pfeffer immer offen und mit einem hohen kulturellen Anspruch gegenüber. Dabei verbindet man mit seiner Person neben Traditionsbewusstsein, Geselligkeit und Offenheit auch internationales Flair.
- Man muss sie einfach lieb haben, diese Pfeffers...

gez. Pfeffer


"Pfeffer"

Pfeffer - mein grosses Vorbild.
Pfeffer, das ist ein großer, älterer, weiser Mann, der seinem klugen,gutaussehendem und in voller jugendlicher Blüte stehendem Bruder in die paradiesischen Gefilde des hohen Nordens gefolgt ist, jedoch bereits auf halbem Wege sein Traumziel entdeckt hatte und dort blieb.

Einen solchen Kosmopoliten mit so guten Eigenschaften wie
Zuverlässigkeit, Trinkfestigkeit, politischer und wirtschaftlicher Kompetenz in seinem Kegelclub zu haben, kommt einem Sechser im Lotto gleich ! Pfeffer gibt jedem Fest die nötige Würze und ist multipel zu gebrauchen. Er gehört einfach in diesen Kegelclub!

gez. der kleine Pfeffer

 

"Lilo"

... Wanders

 

Nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen "Erotik Show" Berühmtheit. Bis auf Haar freie Arme und Beine ist er eher das Gegenteil von dieser sexy Erscheinung. Er gehört jedoch zu den Männern, dem Frauen vertrauen.

Der Lilo ist vorzugsweise in der Rolle des Tanzflächen Randsteher. Für gewöhnlich verlässt er gerne Begegnungsstätten für Partys mit dem Rücken zur Wand und in leicht geduckter Stellung.
Er ist unser Häusle- (Villa-) bauer getreu dem Motto, "was nix kost, dat is auch nix".
So ist er auch zu seinen Kegelbrüdern, er lässt keine Runde aus. Er gehört auch noch zu jenem erlesenen Kreise, die das neue Jahrtausend mit einer dritten 0 beginnen. Was ihn so beflügelt, dass er sich gleich in goldene Ketten legen lässt.

gez. Jochen


"Der Kölner"

 

 Der Kölner ist still und heimlich zum Club gestoßen!! Eigentlich als Nachbar von Reiner kam der Kerl einfach mit zum Kegeln!! Und weil er nur ein paar Monate später heiraten wollte, wurde er recht zügig aufgenommen, um (s)einen Junggesellenabschied ausrichten zu können!! Den verbrachte der Kölner mit einem Gladbach T-Shirt im Apfelbaum!!

Dieses T-Shirt hätte er mal besser behalten sollen, denn nur einige Monate später saß der Kölner plötzlich fast nackt auf der Kegelbahn!! Auslöser war der kleine Riss einer Naht im Hemd des Kölners. Der Anblick dieses Loches zwang den Kegelclub quasi unweigerlich zu einer Qualitätsprüfung des Kleidungsstückes. Ergebnis: In der Kategorie „Reißfestigkeit“ ist das Hemd gnadenlos durchgefallen. Am Ende saß der Frank neben einem Häufchen Stoffstreifen nur noch mit Manschetten und Kragen auf der Bahn!! Auch kein schöner Anblick!!

„Kölner“ wird der Typ übrigens genannt, weil sein Herz für einen ehemaligen Bundesligisten schlägt!! Aber wie wir diese Fahrstuhltruppe kennen, werden sie der Borussia im Oberhaus auch bald wieder brav die Punkte liefern, wie es sich gehört!!! 

gez. Karsten

 

"Marc Anton"

Zur typischen Reiseausstattung vom Marc scheinen Föhn und Haarspray zu gehören!! Denn er überrascht Kegeln für Kegeln mit neuen Kreationen, wie man einen Ponni verunstalten kann!! Zum Teil kamen da Modelle bei raus, die den Strömungswiderstandskoeffizienten senkrecht in die Höhe schnellen ließen!! CW-Werte von knapp über 12 waren da keine Seltenheit (zur Erklärung: ein VW-Käfer hat einen CW-Wert von 0,48! Ein Sportwagen ca. 0,25!)).

Ansonsten hoffen wir mal, daß ihn sein bevorstehender Umzug nicht auch zu einem Phantomkegler wie den Kollegen aus Oberhausen werden lässt!!

Er ist nämlich ein ganz Lustiger, und nimmt auch Tipps (Vodka-Ananas für den Magen) gerne entgegen!!

gez. Karsten

 


 

         

Statuten - Personen - Geschichte - Musik - Aktivitäten - Links
 
zum KegelbrettHome

Impressum