Ökologie < Landschaft

Jannek Hubschmid, Umweltschützer

"Das Sperrwerk und vor allem die Anschlussdeiche zwischen dem Sperrwerk und den Hauptdeichen wirken sich sehr schlecht auf die Landschaft aus. Abgesehen davon, dass das sehr schöne Landschaftsbild zerstört wurde, da das Sperrwerk recht unförmig und klotzig ist, wurden auch wichtige Flächen zugebaut. Vor allem auf der Nendorper Seite wurden 4,2 Hektar einer sehr seltenen Landschaft zerstört: der atlantischen Salzwiese. Die Bedeutung dieser Flächen kann man schon daran sehen, dass die Reste davon heute unter Naturschutz stehen. Man hat sicherlich mit der Unter-Schutz-Stellung extra gewartet, bis das Sperrwerk gebaut war, da nie genehmigt worden wäre , ein solches Bauwerk in ein Naturschutzgebiet zu bauen.

Atlantische Salzwiesen sind so besonders wertvoll, weil dort eine ganz bestimmte Pflanzengesellschaft, also eine bestimmte Zusammensetzung von Pflanzenarten lebt. Falls Ihr genau wissen wollt, wie es dort aussieht, dann schaut ´mal hier hinein!

Diese Pflanzen stehen auf der Roten Liste, da sie ein ganz gutes Biotop bilden. Einige Vögel können nur hier vorkommen, aber schaut ´mal einfach bei meinem Kollegen, Hr. Helenkötter, vorbei, der kann Euch dazu mehr erzählen!

Auf jeden Fall wurden zwar als Ausgleich für die 4,2 Hektar 10 Hektar anderes Land angeboten, doch dort wachsen die Pflanzen nicht - insofern ist das kein richtiger Ausgleich!"

 

Sitemap / Impressum / Kontakt