Ökonomie < Menschen in Gandersum

 

"Ach was waren das noch für schöne Zeiten hier in Gandersum. Eine Ruhe war das! Man konnte sein Leben genießen und fröhlich mit den Nachbarn klönen. Doch nun das!

Direkt vor unserer Haustür, ja man kann sagen in unserem Garten haben die jetzt dieses Sperrwerk gebaut das dem Küstenschutz dienen und die Überführung der großen Schiffe der Meyer-Werft erleichtern soll. Wir waren ja von Anfang an dagegen und haben deswegen auch in unserer Nachbargemeinde Nendorp Unterschriften gegen den Bau gesammelt. Doch das hat ja alles nichts gebracht. Nun steht hier dieser für mich sinnlose Klotz und keiner weiß wirklich wozu er da sein soll. Die Ems ist gar nicht so gefährlich als dass man hier so ein großes Sperrwerk zum Küstenschutz bauen musste. Doch scheinbar sind hier sowieso nur alle auf die großen Schiffe der Meyer-Werft aus. Und die haben dann auch schon angekündigt, dass selbst mit diesem Sperrwerk in 10 Jahren der Ofen aus sein wird, da die Konkurrenz dann weitaus größere Schiffe baut.

Erna Müller, Rentnerin

 

Bei uns im Ort jedenfalls ist es nun vorbei mit der Ruhe. Nicht nur dass nun jeden Sommer -zig tausend Leute hierherkommen, die sich dieses Ding ansehen wollen. Nein auch innerhalb des Ortes gab´s ´ne Menge Unruhe. Schließlich leben auch hier einige nicht bekehrbare Spinner, die meinen, das Sperrwerk sei gut, man könne ja an die Touristen Eis verkaufen. Aber mit diesen Nachbarn unterhalte ich mich gar nicht mehr. "

Und wie meinte noch unser Pastor:

"Nicht verstanden habe ich, daß das Sperrwerk von einigen dazu genutzt wurde, zwischen "echten" und "falschen" Gandersumern zu unterscheiden - aber das mag sich in den nächsten Jahrzehnten vielleicht noch legen; ich hoffe es jedenfalls." (den ganzen Kommentar findest Du hier)

- Na, bei mir kann er noch lange warten, bis sich das legen wird!"

 

Sitemap / Impressum / Kontakt