Ökologie < Sturmfluten < Auswirkungen

"Also ich bin ja sehr froh, dass das Sperrwerk gebaut wurde, denn es schützt uns vor großen Sturmfluten. Als ich noch jünger war, da wohnte ich noch in Hamburg. Diese Stadt ist besonders stark von Überflutungen betroffen, da sie an einer Art Trichter der Nordsee liegt, bei dem sich die Wellen immer höher ausbreiten. Das könnt Ihr links auf der Karte sehen! Frieda Meurer - Omi aus Hamburg

Ganz schlimm war die große Sturmflut von 1962! Bereits einige Tage vor der großen Flut in Hamburg und Umgebung fegten orkanartige Nord-West-Stürme über den Norden Deutschlands. Ich kam gegen 23:00 Uhr von meiner Orchesterprobe nach Hause, als schon kurze Zeit später Großalarm ausgelöst wurde.
Kurz nach Mitternacht war es auch schon so weit, mein Mann, mein Schwager Henning, mein Schwiegervater Tobias und die anderen Männer mussten eiligst die Häuser verlassen, um beim Sandsäcke tragen zu helfen. Den ersten Deichbruch gab es bei Moorfleet, wo riesige Wassermassen ins Land fließen konnten. Hiervon hab ich noch einige Fotos. Schaut mal in mein Album!

Stör 1962 - Deichschäden. Gefunden unter: http://www.haus-regenbogen.com/Sturmfl/bilder/st2_zerst_deich_bei_mdorf_560x360_75.jpg, abgerufen am 07.05.05Stör 1962 - Der Deich bricht. Gefunden bei:  http://www.haus-regenbogen.com/Sturmfl/bilder/deichbruch_640x450, Abgerufen am 07.05.05

Haseldofer Marsch 1976: Ein Deichbruch steht bevor. Gefunden unter: http://www.haus-regenbogen.com/Sturmfl/bilder/kurz_vorm_deichbr_560x360_75.jpg, abgerufen am 07.05.05Haseldorfer Marsch 1976:  Zerstörter Deich. Gefunden unter: http://www.haus-regenbogen.com/Sturmfl/bilder/deich_zerstoert_560x360_75.jpg, abgerufen am 07.05.05

Für meine Nachbarn und die anderen Bewohner von Ochsenwerder und den anderen Ortschaften, die im weiteren Verlauf der Elbe lagen, war dies nicht ganz negativ, da durch den Deichbruch in Moorfleet die Kraft des Wassers etwas nachließ und somit nicht mehr so stark auf die Deiche drückte.
Ungefähr um Mitternacht fing das Wasser an, über die Deiche zu laufen, doch im Gegensatz zu vielen anderen Orten in Hamburg brachen in Finkenwerder die Deiche nicht, sondern liefen nur über. Durch die heftigen Stürme konnte gar nicht richtig zur Ebbe kommen, so dass das Wasser nicht ablief und eine Flut auf die nächste folgte. Schaut euch mal diese Bilder an.

Stör 1962: Der Deich läuft über. Gefunden unter: http://www.haus-regenbogen.com/Sturmfl/bilder/st1_der_deich_laeuft_ueber_560x360_75.jpg, abgerufen am 07.05.05Der Deich kurz vor dem Bruch. Gefunden unter: http://www.haus-regenbogen.com/Sturmfl/bilder/st9_sanddeich_bei_mdorf_560x360_75.jpg, abgerufen am 07.05.05

Da das Wasser nun nur über die Deiche lief, konnte es nicht wieder ablaufen, so dass der Wasserstand hinter dem Deich schnell anstieg. 1962 betrug die Deichhöhe in Finkenwerder 5,70 m (heute 8,50 m).
Eigentlich waren Überschwemmungen bei uns nichts ungewöhnliches, jedes Jahr war der Wasserstand oft 2-3 m höher als die Deichkrone, doch in diesem Jahr war er 6-7 m höher als der Deich, wodurch es vor allem im Bereich der alten Süderelbe zu starken Überschwemmungen kam. Später erfuhren wir, das insgesamt 12.500 Hektar Land überschwemmt wurden, das war damals ein Sechstel des Stadtgebiets.
Mein Mann war zu dieser Zeit Brotfahrer in den Marschlanden, so dass ihm am nächsten Tag wegen der Überschwemmungen der direkte Weg nach Moorfleet versperrt war.
Wir konnten sehen wie die Menschen in Moorfleet mit Hubschraubern und auch einigen Booten evakuiert und gerettet wurden, viele standen auf den Dächern ihrer Häuser und winkten.
Auf den Feldern sahen wir die toten Kühe und anderes Vieh, welches nicht mehr rechtzeitig gerettet werden konnte und deswegen ertrunken war. Durch diese Überschwemmung verloren viele Bürger in Moorfleet und auch im Rest von Hamburg ihre Existenz, sie standen ohne irgendwelchen Besitz da.
Als Folgen dieser schweren Sturmflut wurden auch nach der Flut viele Häuser abgerissen, da der Platz für die Deichbegradigungen benötigt wurde. Das sind im Großen und Ganzen meine Erinnerungen an die Hamburger Sturmflut von 1962.

Wie es hier an der Ems aussieht? Schau ´mal hier! "

Sitemap / Impressum / Kontakt